Pendlerschiff Thun-Oberhofen - Genna Website 2018

Direkt zum Seiteninhalt
Wanderungen 2018
Pendlerschiff Thun - Oberhofen: ein Hit (fast) ohne Publikum

Das Pendlerschiff verlässt von Montag bis Freitag die Schiffstation Thun um 1730 Uhr. Gedacht wäre dieses Schiff als Anreiz, zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr, weil die Strassen in Thun überlastet sind. Doch nur wenige fahren mit. Ich verstehe das nicht. Es ist eine wunderbare Fahrt, die alles bietet: herrliche Landschaften und viele erstklassige Kulturdenkmäler liegen alle dicht beeinander. Leider darf man nicht auf dem Schiff bleiben und zurückfahren, dies dürfte der Grund sein, dass das Publikumsinteresse gering ist. Tipp an die BLS: statt Gratisfahrt sollten bis Oberhofen auf diesem Kurs die City-Tickets akzeptiert werden, dann den Kurs bis Spiez und zurück nach Thun verlängern mit normalen Fahrpreisen. Dadurch könnte die Attraktivität massiv gesteigert werden. Für mich ist es ein Tagesausklang, auf den ich mich freue: ich fahre halt bis Oberhofen mit und gehe dann zu Fuss zurück, ein kleiner Umweg, der sich lohnt!
Blick auf Eiger Mönch und Jungfrau; Schloss Hünegg;  Kirche und Pfarrhaus Hilterfingen;  Schloss Oberhofen.....  und vieles mehr!

Diese Aufnahmen entstanden am 19.4.2018 bei Postkartenwetter.....
Als Pendlerschiff kommt meistens das MS Beatus zum Einsatz. Es würde 700 Personen fassen, doch meistens fahren weniger als 50 Leute mit..... die anderen wissen nicht, was sie verpassen. Die Fahrt dauert ja nicht viel länger als mit dem Bus, ist aber ein Tagesausklang à la carte. Danke der BLS und der Stadt Thun, welche dieses Angebot auf die Beine gestellt haben.
In Hünibach kreuzen wir jeweils das MS Niederhorn. Da ich viel auch auf anderen Seen unterwegs bin, erlaube ich mir die Wertung, dass "unsere" Schiffscrew einen Podestplatz bezüglich Freundlichkeit und Fröhlichkeit verdienen würde. Obwohl die Leute ja länger arbeiten müssen, wird man immer freundlich begrüsst und man hat den Eindruck, die Leute haben selber auch Spass an ihrer Arbeit. (Da ich in meiner Studienzeit selber mehrere Jahre als Hilfsmatrose auf dem Thunersee tätig war, kann ich das gut nachvollziehen: es war der schönste Ferien-Job  - und gesund dazu).
Zurück zum Seiteninhalt