Glütschbachtal nach Amsoldingen - Genna Website 2018

Direkt zum Seiteninhalt
Wanderungen 2018
Durchs Glütschbachtal nach Amsoldingen  -  Juwel vor der Haustüre

Sieh, das Gute liegt so nah. Am 20.4.2018 nehmen wir den Bus bis Gwatt-Moos, dann geht es steil aufwärts fast bis zur Strättligburg. Heute haben wir keine Zeit für einen Abstecher zum Minnesänger Heinrich, sondern wir gehen gleich wieder hinunter zum Glütschbach, der sich verträumt durch den Wald Richtung Guntelsey schlängelt. Hie und da durchschneidet ein Knall die ruhige Idylle, da ist offenbar ein Nachkomme von Wilhelm Tell in unserer nationalen Schiessanlage am Ueben..... Hoffentlich preicht er zuerst den Apfel und dann auch noch den Gessler, denn nur so kann Pro Tell die Schweiz retten.
Für heute wird nicht mehr fotografiert, sondern unter Anleitung von Bernhard Kunz gesungen: Lieder aus Taizé beschliessen einen Traumtag. Zuerst im Kirchenschiff, dann in der Krypta mit einer Lichterfeier, und schliesslich oben im Chor. Wer auch mal mitkommen möchte, sei es auf eine Pilgerfahrt durchs Berner Oberland oder an einen Singabend, erkundigt sich auf www.singabende.ch.
Doch lassen wir die patriotischen Gefühle und kehren zurück an den Bach und in den lauschigen Wald. Jetzt hört man wieder Vogelstimmen, der Tell ist zu seiner Hedwig heimgekehrt und überlässt uns der Ruhe. Nach einem Halt bei den Tropfsteinhöhlen, wo wir am liebsten den ganzen Abend verweilen möchten, steigen wir auf die stockhornseitige Moräne. Plötzlich sehen wir zuerst das Stockhorn, später die Kirche  - ein Kraftort. Leider ist es nun schon etwas zu dunkel, und mit dem Handy lassen sich innen keine allzu guten Fotos machen. Nächstens kommen wir zurück, um das grosse Christophorusbild  zu fotografieren.
Zurück zum Seiteninhalt