Blumenstein - Amsoldingen - Strättligen - Genna Website 2018

Direkt zum Seiteninhalt
Wanderungen 2018
Natur und romanische Architektur: von Blumenstein über Amsoldingen zur Strättligburg

Ein besonderes Erlebnis ist die Wanderung von der romanischen Kirche Blumenstein hinüber zur romanischen Kirche Amsoldingen. Zwei Kraftorte in der Stille, wenige Kilkometer vor den Toren Thuns. Eigentlich erstaunlich, dass man auf dieser Wanderung allein ist: die Menschen verpassen ein prächtiges Alpenpanrama und das Erlebnis unberührter Natur am Uebeschi- und Amsoldingersee. Dass diese Moränenseen so erhalten blieben, ist einerseits dem Militär zu verdanken, dem viele Grundstücke rundherum gehört haben. Aber auch die "konservative" Einstellung der Besitzerinnen der beiden Seen, von Frau De Meuron und ihrer Enkelin Frau Barbara Hegner, erweist sich als grosser Glücksfall. Sie haben die Natur konserviert, bewahrt vor allen Zerstörungen der Zivilisation. Dass sie mit ihrem patrizischen Auftreten aneckten, kann nicht wegdiskutiert werden. Ich persönlich bin Frau Dr. Hegner zweimal persönlich begegnet, und ich war tief beeindruckt von dieser selbstbewussten, modernen und intelligenten Frau. Viele Feministinnen müssten sich eigentlich an ihr ein Vorbild nehmen. Die Wanderung hat mich einmal mehr an diese Begegnungen erinnert.
Der absolute Höhepunkt dieser Wanderung sind aber die romanischen Kirchen in ihrer schlichten Schönheit. Am 7.5.2018 durfte ich Ingo Schütz, den Sozialdiakon der KG Johannes Bern, ganz neu und persönlich begegnen. Die Zeit verging im Fluge, obwohl wir immerhin von 08.00 bis 14.00 Uhr unterwegs waren. Viele Erinnerungen an die Kindheit und Jugend, viele Erfahrungen aus dem Berufsleben von uns beiden, aber auch unsere Einstellungen zu Kirche und Religion haben unsere Wanderung zu einem absoluten Highlight gemacht. Begegnet sind wir dem Heiligen Christophorus in Blumenstein und in Amsoldingen. Einmal mehr habe ich gespürt, dass aus meinem beruflich gedachten Einsatz in der Kirchgemeinde Johannes Bern ein ganz persönliches Engagement und eine grosse Achtung und Zuneigung zu allen Mitarbeitenden entstanden ist. Dass Ingo Schütz seine ganz persönliche Geschichte mit der Kirche Amsoldingen hat, war mir nicht bekannt, es war ein Glückstreffer, dass ich ihm ausgerechnet diese Wanderung vorgeschlagen habe.
Eigentlich sollte man mit allen Menschen, die man mag, wandern......
Oben die Kirche Blumenstein von oben, und das Christophorus-Fenster in dieser Kirche.
unten: unberührte Natur am Uebeschisee
unten: Kirche Amsoldingen: die grsse Christophorus-Freske, wenn man von der Seite in die Kirche eintritt, prägt sich dieses Bild ein!  rechts: die Orgel von Amsoldingen, zu welcher mein Wanderkamerad eine besondere Beziehung hat.
Unten: Die Tropfsteinhöhlen im Glütshbachtal.
Unten rechts: die Strättligburg, aus der gleichen Zeit wie die Kirchen. Leider ist die Burg wegen Vandalismus nicht frei zugänglich, ihr Anblick ist jedoch überwältigend, weit Peter Dütschler dafür gesorgt hat, dass sie überhaupt wieder sichtbar ist (Merci!).
Zurück zum Seiteninhalt